Sie sind hier: Wer wir sind ¦ Der Name
 
Die Geschichte
Der Auftrag
Die Vision
Der Name
Die Mitgliedschaft
Der Stil
_Der Name
 
Unser offizieller Name ist:
Bund Evangelisch - Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland, Körperschaften des öffentlichen Rechts, Gemeinde Düsseldorf, Christophstraße.

Der "Bund Evangelisch - Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R." besteht aus verschiedenen Gemeinden. Unsere Gemeinde ist Teil des Bundes. Daher ist unser offizieller Name der des Bundes mit unserem Zusatz (s.o.).

Die Baptisten - was ist das?
Die Ursprünge unserer Gemeinde liegen im Baptismus. Es kann nur ein ganz kleiner Abriss dieser Geschichte dargestellt werden. Wer nähere Informationen dazu haben möchte, dem empfehlen wir das Buch "Der Bund Evang.-Freik. Gemeinden - Eine Selbstdarstellung" vom Oncken-Verlag (erhältlich am Büchertisch).

Die Geschichte der Baptisten:
Anfang des 16. Jahrhunderts gab es Bewegungen, die unabhängig vom damaligen Staatskirchentum ihr Christsein lebten. Man begann als "normaler" Mensch die Bibel zu lesen und erkannte den ursprünglichen Sinn der Taufe wieder. Daraus entstand die Täuferbewegung. Darunter gab es verschieden Gruppierungen. Diese Christen wurden von ihren Gegnern "Wiedertäufer", einige auch schon Baptisten (Täufer) genannt. Diese Christen wurden verfolgt, bestraft, getötet. Eine Gruppierung, die es auch heute noch gibt, tat sich enger zusammen. Das waren die Mennoniten. Eine andere Gruppe formierte sich vor allem in Holland. Diese war der Ursprung der Baptisten.

Am 23.04.1834 wurde von Johann Gerhard Oncken in seinem Wohnzimmer in Hamburg die erste deutsche Baptisten-gemeinde gegründet. Oncken war zunächst in einer Englisch-Reformierten Gemeinde in Hamburg aktiv. Er betreute eine Gesellschaft, die im großen Stil deutschsprachige Bibeln verteilte. Während seines Dienstes erkannte er die Bedeutung der Taufe in der Bibel, ließ sich taufen und gründete mit einigen Mitarbeitern die "Gemeinde getaufter Christen", die dann in "Baptistengemeinde" umbenannt wurde.

Von da an wurden mehr und mehr Gemeinden in Deutschland und vor allem in Richtung Osten gegründet. Durch Onckens Arbeit ist der Baptismus in Russland sehr stark vertreten und anerkannt. 1849 wurde ein Bund der deutschen Baptistengemeinden gegründet. Nach einigen Kompetenzproblemen wurde festgelegt, dass jede Gemeinde selbständig ist und der Bund die Aufgabe hat, die Gemeinden lehrmäßig und auf den Gebieten zu unterstützen, wo die Kraft einer einzelnen Gemeinde nicht reicht. Den Gemeinden wurde es von der Staatskirche nicht leicht gemacht. Sie mussten einige Repressalien ertragen.

Nach dem Tod Onckens 1882 wurde die Arbeit weitergeführt. Ein von Oncken gegründeter Verlag wurde vom Bund übernommen. Er existiert heute noch. 1939 gab es in Deutschland 80000 Baptisten. Schwerpunkt war Ostpreußen. 1930 erlangte der Bund die Rechtsform "Körperschaft des öffentlichen Rechts". Unter dem Druck des Naziregimes wurde der Bund, der bereits um die "Elimgemeinden" erweitert war, mit den bekenntnisverwandten "Brüdergemeinden" zusammen-getan. Daraus entstand der "Bund Evangelisch - Freikirchlicher Gemeinden", wie er noch heute existiert. Der Bund ist also selbst keine Konfession, sondern ein auf Zwang Hitlers zusammengestellte Zweckvereinigung dreier Konfessionen. Da die Mitglieder des Bundes entweder Baptisten, Elimgemeinden oder Brüdergemeinden waren, bezeichneten sich die Gemeinden entsprechend. Die Elimgemeinden bleiben Elimgemeinden, die Brüdergemeinden bezeichneten sich "Evangelisch - Freikirchliche Gemeinde" (ggf. mit Zusatz "Christliche Versammlung") und die Baptistengemeinden "Evangelisch - Freikirchliche Gemeinde (Baptisten)". Damit brachten sie ihre Konfession im Namen zum Ausdruck.

Auch heute ist der Bund noch ein Zusammenschluss dieser drei Konfessionen. Er versteht sich im Wesentlichen auch als Bund der Baptistengemeinden. Wir sind über den Bund auch Mitglied in der European Baptist Federation sowie in der Baptist World Alliance. Somit zählen wir zu der weltweiten Konfession "Baptisten". Die baptistische Tradition gehört also zu unserer Gemeinde. Es kommt nicht in erster Linie auf eine Denomination an, sondern auf das Christsein, andererseits haben wir eine Konfession. Wir sind nicht "nur" Christ, sondern auch Baptisten. Damit stellen wir uns hinter das Bekenntnis der "Väter" des Baptismus.
 


www.christophstr.de :: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Christophstraße
Christophstraße 2 :: 40225 Düsseldorf :: web-master@christophstr.de